Gelbe Blätter auf Grund von kalkhaltigem Wasser

Chilis haben gelbe Blätter – 5 schnelle Lösungen

Hallo zusammen,

image

heute habe ich bei meiner diesjährigen Chilizucht einen ersten Schrecken bekommen. Einige Pflanzen haben gelbe Blätter bekommen, andere sahen noch genauso saftig und grün aus, wie ich es erwartet habe. Die Gründe, weshalb die Blätter gelb werden sind vielseitig und genauso sind es die Behandlungsmethoden.

Schritt 1 meiner Ursachenforschung war, herauszufinden was ich anders gemacht habe bzw. wie sich die Umstände in den letzten 3 Tagen verändert haben.

Es war Wochenende und ich war die drei Tage unterwegs. Dementsprechend habe ich die Chilis ausgiebig gegossen. Gleichzeitig habe ich die Wohnung aufgrund der noch stark schwankenden Temperaturen unbelüftet gelassen. Bereits am Sonntag während der Heimfahrt habe ich befürchtet, dass die Pflanzen darunter leiden könnten. Als frischgebackener Chili-Papa macht man sich doch schnell zu viel sorgen. Jedoch habe ich nicht mit gelben Blättern, sondern mit schimmliger Erde gerechnet. Glücklicherweise war das nicht der Fall. Wieso also die gelben Blätter?

Ein paar Pflanzen hatte ich vergangenen Freitag frisch umgetopft. Diesen ging es jedoch gut bzw. nur eine davon hatte gelbe Blattspitzen. Also weitersuchen.

Duch eine Recherche im Internet bin ich schnell auf zwei potentielle Ursachen gestoßen:

  • Nährstoffmangel
  • Kalkhaltiges Wasser
  • Erde zu nass
  • Zu viel Sonne
  • Schädlingsbefall

Punkt 1 konnte ich schnell ausschließen, da die Pflänzchen in ziemlich frischer und qualitativ hochwertiger Tomaten-Erde (*LINK*) gepflanzt wurden.

Punkt 2 kam mir realistisch vor. Bereits vor 2 Jahren hatte ich bereits Problem mit stark kalkhaltigem Wasser. Das hat sich damals jedoch durch Kalkablagerungen in Wasserkocher, Dusche und Kaffeemaschine gezeigt. Mittlerweile vermeidet ein vorgeschalteter Entkalker eine zu starke Belastung. Es hat sich tatsächlich herausgestellt, dass dieser keine Salztabletten mehr hatte und dementsprechend die Arbeit verweigerte. Das kalkhaltige Wasser war somit ganz oben auf meiner Liste der Übeltäter.

Ich habe mir einen Entkalker (*LINK*) zugelegt und die Chilis nochmal ausgiebig gegossen. Das Resultat war bereits zwei Tage später sichtbar. Die Chilis haben sich erholt und die gelben Stellen sind langsam verschwunden.

Am besten gießt ihr eure Chili Pflanzen mit Regenwasser, dann kann euch das nicht passieren. Da ich erst letzte Woche das Ventil meiner Regentonne abgebrochen habe, musste ich auf Leitungswasser ausweichen.

Ist eurer Problem damit nicht behoben, versucht es mit eisen- und stickstoffreichem Dünger, vermeidet Staunässe (Töpfe mit Ablauf, weniger gießen oder Blähtonkügelchen in die Erde) und stellt die Pflanzen in den Halbschatten (Dadurch wachsen Sie etwas langsamer, sind jedoch vor zu starker Sonneneinstrahlung erst einmal geschützt). Auch wenn ihr augenscheinlich nichts erkennt, untersucht die Pflanze gründlich auf Schädlinge. Vergesst auch nicht einen Blick in die Erde bzw. auf die Wurzeln zu werfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *